Responsives Bild

 

 

Gestaltungen und Steuererklärungen bei Erbschaften und Schenkungen

 

 

Vererben ohne Erbschaftsteuer, verschenken ohne Schenkungsteuer.

Wenn Sie Ihr Vermögen freigiebig erfolgreich ohne Belastung mit Erbschaftsteuer übertragen wollen, müssen Sie systematisch vorgehen.

Analysieren Sie zunächst Ihre persönliche, juristische, wirtschaftliche und finanzielle Situation und dann die Ihrer Erben.

Zeichnen Sie in Ihren Stammbaum die gesetzlichen und gewillkürten Erben sowie die Pflichtteilsberechtigten ein.

Legen Sie eine Dokumentenmappe an mit allen Urkunden, Verträgen, Steuererklärungen und Bescheiden, Versicherungspolicen, Grundbuchauszügen, Depotaufstellungen, Kontennachweisen und Kreditunterlagen, Bürgschaften, Mietverträge etc. an (Hilfe bietet Ihnen dazu: unser Skript SKR 001).

Gewinnen Sie einen allgemeinen Überblick über das Familien- und Erbrecht sowie ggf. weitere tangierende Rechtsgebiete (Hilfe dazu bietet Ihnen unser Skript SKR 09).

Informieren Sie sich über die vielfältigen Gestaltungsalternativen zur Minderung der Steuerbelastung, wie z.B. Kettenschenkungen, Generationssprung, Änderung der Familienangehörigkeit und Verwandtschaft, Zugewinnausgleich, Unterhaltszahlungen, Darlehnsverzichte, lebseitige Zuwendungen für das Familienheim an den Ehegatten bzw. Lebenspartner) und gönnen Sie sich eine Erstberatung (Kosten maximal 249,80€) und besprechen Sie mit einem erfahrenen Berater eingehend Ihre Wünsche.

Damit die Finanzverwaltung Ihnen nicht den Vorwurf eines Miss- brauchs von Gestaltungsmöglichkeiten machen kann, lassen Sie sich anschließend alle einzelnen Handlungen und Verträge von dem Berater schriftlich erarbeiten und halten Sie dann sich bei der Realisation strikt daran.

Dieser Berater sollte auch die anschließend erforderlichen Steuererklärungen erstellen, damit in den Formularen alle einzelnen möglichen Präferenzen auch geltend gemacht werden.

Lassen Sie alle Rückfragen des Finanzamtes nur von diesem Steuerberater beantworten, von ihm dann den folgenden Steuerbescheid des Finanzamtes überprüfen und erforderlichenfalls dagegen Rechtsbehelfe einlegen.

Bei allen Schritten zu einer erfolgreichen Realisation ihrer Nachfolgeregelung helfen wir Ihnen gern.

Diese Steuer kann zu einer erheblichen Belastung, insbesondere bei Vermögensübertragungen zwischen entfernt oder nicht verwandten Personen, führen.

Andererseits gestattet das Steuerrecht, die Verhältnisse zur Regelung der Steuerlast durch vielfältige Instrumente zu gestalten, z.B. durch

  • Vorbehaltsnießbrauch
  • Lebenslanges Wohnrecht
  • Pflegevereinbarungen
  • Güterstandsschaukel
  • Veränderungen der Zusammensetzung des Vermögens
  • Kettenschenkungen
  • Generationssprung
  • Änderungen des Personenstands und Verwandtschaftsgrads
  • Nutzung von persönlichen und sachlichen Befreiungsvorschriften, Freibeträgen, Freigrenzen sowie des Zehnjahreszeitraums für Schenkungen
  • Zuwendungen an gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Organisationen
  • Errichtung von Stiftungen